Aktuell

Stellenausschreibung Assistenz der Geschäftsführung IG Kultur Steiermark (w/m)

Publiziert am Dienstag, 8. August 2017

Die IG Kultur Steiermark ist die Interessensvertretung für derzeit rund 100 Kulturvereine in der Steiermark. Ihre Aufgaben sind die Rahmenbedingungen für Kulturarbeit durch Lobbying, Öffentlichkeitsarbeit und Unterstützung der Vereine zu verbessern.
Die Assistenz der Geschäftsführung ist in erster Linie gegenüber der Geschäftsführung, in zweiter Linie gegenüber dem Vorstand weisungsgebunden. Sie vertritt die Geschäftsführung in deren Abwesenheiten in allen zuvor vereinbarten Aufgabengebieten.

Aufgabenbereich
+ Betreuung der Mitglieder
+ Medienbeobachtung
+ Allgemeine Bürotätigkeiten
+ Kassaführung, Rechnungswesen, Buchhaltung
+ Betreuung der Webseite, Social Media, Newsletter, Aussendungen
+ Tätigkeitsberichte
+ Aufbereitung von Unterlagen für Lobbying
+ Projektbetreuung, Veranstaltungsorganisation in Absprache mit der Geschäftsführung
+ Förderansuchen und -abrechnung gemeinsam mit der Geschäftsführung
+ Vorbereitung der Generalversammlung gemeinsam mit der Geschäftsführung

Anforderungsprofil
+ Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
+ Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
+ Gute EDV-Kenntnisse
+ Berufserfahrung im Kulturbereich oder ähnlichen Bereichen
+ Erfahrung im Projektmanagement
+ Interesse für Kulturarbeit, kulturpolitische Arbeit
+ Verlässlichkeit
+ Selbstorganisation, eigenverantwortliche Arbeitsweise
+ Teamfähigkeit
+ Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen
+ Mitarbeit in einer engagierten Interessensvertretung
+ Ein Anstellungsverhältnis in Teilzeit (15 WoSt)
+ Gehalt brutto: 970,31 (Gehaltsschema für Kulturarbeit)
+ Eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit
+ Entwicklungsmöglichkeiten in der Mitarbeit

Bewerbungsunterlagen: Lebenslauf, Motivationsschreiben (max. ½ Seite)
Bewerbungsfrist: 1. September 2017 per Mail an office.igkultur@mur.at
Arbeitsbeginn: 1. Oktober 2017 (optional 1. November 2017)
Arbeitsort: Graz

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF

Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes 2017 – Stellungnahme

Publiziert am Montag, 7. August 2017

Die IG Kultur Steiermark, Interessensvertretung der unabhängigen Kulturinitiativen in der Steiermark, weist auf das Fehlen von Kunst und Kultur im Entwurf des Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes 2017 (Stand: 26.6.2017) hin.

Bereits im 1. Abschnitt §2 ist das 1. Ziel des Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes die „Weiterentwicklung der Region als attraktiven Arbeits- und Lebensraum“. Um einen attraktiven Lebensraum zu gestalten, bedarf es einer entsprechenden kulturellen und auch
sozialen Basis. Das kulturelle Angebot erhöht nachweislich die Attraktivität und die Lebensqualität einer Region. Das Kulturangebot vor Ort wird gerade von Frauen und Jugendlichen als bereichernder Faktor gesehen und wirkt damit der Landflucht entgegen. Es wirkt sich auch direkt auf Wirtschaft und Tourismus in der Region aus. Insgesamt fördert die kulturelle Entwicklung den ideellen Zusammenhalt der Gesellschaft. Daher müssen Projekte in der Region auch für Inhalte der Kultur geöffnet werden. Kulturprojekte gehören als Selbstverständlichkeit zur Identität einer Region.

Um die berechtigten Interessen kultureller Bewegungen, kulturell und künstlerisch Schaffender, sowie von Vermittlerinnen und Vermittlern von Kunst und Kultur in die Regionalarbeit einzubeziehen, ist daher in jeder Regionalversammlung ein Sitz für eine Vertreterin/einen Vertreter von Kunst und Kultur als nicht stimmberechtigtes Mitglied in beratender Funktion vorzusehen.

Als neuer Punkt lautet damit:
§ 14 Regionalversammlung (1) Z2. lit) m) eine Vertreterin/ein Vertreter der IG Kultur Steiermark,

(mehr…)

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF

Kostenlose Rechts- und/oder Steuerberatung!

Publiziert am Samstag, 1. Juli 2017

fotoKünstlerInnen sind gut beraten!
Kostenlose Rechts-und/oder Steuerberatung für KünstlerInnen und Kulturvereine

Monatliche Beratungen in Graz (Ausnahme August) und punktuell in der Region. Jeweils ein/e ExpertIn steht für juristische oder steuerrechtliche Fragen in einem vertraulichen Beratungsgespräch zur Verfügung. Die kostenlose Beratung ist begrenzt auf eine Stunde pro Person und Jahr.

Termine / Ort / BeraterInnen:
* Fr, 15.Sept. (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Bauer&Mag. Ehgartner
* Do,12.Okt (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Beck &Schachner+Partner
* Fr, 10.Nov. (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Bauer&Mag. Ehgartner
* Do,7.Dez. (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Beck &Schachner+Partner
* Fr, 12.Jän. 2018 (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Bauer&Mag. Ehgartner
* Do,8.Feber 2018 (15-18Uhr) / Kultur in Graz (Lagergasse 98a, 8020) / Dr.Beck &Schachner+Partner

Anmeldung zu einem bestimmten Termin mit Kennwort „Beratung + Datum“ im Betreff an office.igkultur@mur.at
Anmeldung BITTE mit kurzer Darstellung der Fragestellung (Stichworte) und Angabe einer Telefonnummer. Wir bitten um verbindliche Anmeldung und bei Verhinderung um rechtzeitige Absage des Termins. Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl.
Mehr Informationen unter office.igkultur@mur.at oder Tel.0316/82773422
(mehr…)

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF

Stadt Graz – Budget 2017/18

Publiziert am Mittwoch, 28. Juni 2017

Am Mittwoch 14.Juni 2017 wurde das Budget 2017/18 für die Stadt Graz vorgestellt – bei der Vorstellung war die Kultur kein Thema.

Auf der website der Stadt Graz gibt es zum Budget 2017/18 jedoch einige Informationen zum Bereich “Kultur”: Im Jahr 2018 soll das Fördervolumen bei über 34 Millionen Euro liegen und für 2017 und 2018 werden 70 mehrjährige Förderverträge abgeschlossen, so viele wie nie zuvor.

Am Donnerstag soll es nun im Gemeinderat auch den lange erwarteten Beschluss zu den mehrjährigen Förderverträgen geben. Leider wurde von der bisher gelebten Praxis der 3-Jährigen Förderverträge abgegangen und die Laufzeit auf 2-Jahre verkürzt – entgegen der Empfehlung aus der Evaluierung der Stadt Graz und ein Rückschritt in der Planungssicherheit für kulturelle Einrichtungen.

Nicht zu vergessen ist auch die angedachte 5%-Sperre auf die Fördersumme für jede einzelne Förderung im Kultur-, Sport- und Sozialbereich im Jahr 2018 – was auf eine 5%ige Kürzung hinauslaufen kann.

Die Bugetvorschläge für 2017 und 2018 zeigen Ausgaben (ordentlicher Haushalt) im Bereich Kunst/Kultur/Kultus von 43,18 Mio. Euro für 2017 und nur 42,99 Mio. Euro für 2018 – dies wäre ein Minus von 0,4% im Kulturbereich. Und es sind meist die Ermessensausgaben, die diese Kürzungen abfedern müssen – dh. die Projekt- und Einzelförderungen. Es gibt viel zu tun!

Hier zum Artikel in der Kleinen Zeitung mit Reaktionen.

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF

Nachbesetzung des Aufsichtsrats des steirischen herbst – offener Brief

Publiziert am Donnerstag, 1. Juni 2017

Im Gemeinderat der Stadt Graz am 1.Juni 2017 ist ein Tagesordnungspunkt auch die Nachbesetzung des Aufsichtsrates des steirischen herbst – ein Festival der zeitgenössischen Kunst, das auch kulturpolitische Fragen aufgreift.

Laut Presseberichten soll eine Person davon Ernst Brandl von der FPÖ sein – Herr Brandl ist Redaktionsleiter des FPÖ-Organs „Der Uhrturm“ und Journalist der Wochenzeitung “Zur Zeit”. In diesen Zeitschriften wird großer Wert auf ein identitäres Erbe in der Kultur gelegt und Pluralität und gesellschaftliche Weiterentwicklung abgelehnt. Nach dem jetzigen Gesellschaftsvertrag muss auch das künstlerische Programm dem Aufsichtsrat vorgelegt werden. Aus diesem Grund hat die IG Kultur heute folgenden offenen Brief an den Bürgermeister, die StadträtInnen und die Gemeinderäte geschickt:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrter Herr Bürgermeisterstellvertreter,
sehr geehrte Frau Stadträtin, sehr geehrter Herr Stadtrat,
Sehr geehrte Frau Gemeinderätin, sehr geehrter Herr Gemeinderat!

Die IG Kultur Steiermark möchte Ihre tiefe Besorgnis zur geplanten Nachbesetzung des Aufsichtrates des steirischen herbst bekanntgeben und schließt sich den Stellungnahmen von Forum Stadtpark und rotor an.

Zu Bedauern ist, dass die Stadt Graz nicht wie bisher mit StadträtInnen vertreten ist, was ein besonderes Zeichen der Wertschätzung war.
Der steirische herbst als Festival für dezidiert zeitgenössische Kunst, das weit über die Steiermark hinaus Bedeutung hat, braucht einen Aufsichtsrat der hinter diesem Festival steht und hinter dem, was es gesellschaftlich verkörpert.

Mit besten Grüßen IG Kultur Steiermark

***************************** (mehr…)

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF
Nächste Seite »